News

Willkommen in KARL MAYER City, der Heimat der Innovationen

KARL MAYER zur ITMA ASIA + CITME, 21. – 25. 10. 2016, mit Doppelpräsenz: in Halle 4.1, Stand A 30 im NECC in Schanghai und bei einer Inhouse-Show bei KARL MAYER (China) in Wujin/Changzhou

KARL MAYER, der innovative Marktführer in seinen Branchen, bietet für die Bereiche Wirkerei, Webereivorbereitung und Technische Textilien fortschrittliche Lösungen. Welche dies sind, zeigt der Hersteller zur diesjährigen ITMA ASIA + CITME auf gleich zwei Podien: im NECC in Halle 4.1 auf dem Stand A 30 und bei einer Inhouse-Show im Hause KARL MAYER (China) in Wujin/Changzhou. Für den Transfer der Gäste sorgt ein kostenfreier Shuttle-Service.

Die Besucher können sich auf ein umfangreiches Ausstellungsangebot freuen. Bei der Spitzenfertigung – Schwerpunkt der Inhouse-Show – wird eine fundamentale Neuentwicklung auf dem Gebiet Multibar mit Jacquard Maßstäbe in puncto Preis-Leistungs-Verhältnis setzen. Der Newcomer demonstriert seine Potenziale bei der Fertigung schicker Bekleidungsspitze. Erste Maschinen wurden bereits verkauft. Zudem stellt KARL MAYER in Wujin/Changzhou eine neue Doppelraschelmaschine vor, mit der sich trendige Schuhstoffdesigns umsetzen lassen, und es wird eine Direktschärmaschine für die Wirkerei mit einem universellen Hybridbetrieb präsentiert.

Im Bereich der Trikotmaschinen, der bei der Ausstellung im NECC im Fokus steht, geht KARL MAYER mit dem zur ITMA 2015 in Mailand eingeleiteten Generationswechsel weiter voran. Auf dem KARL MAYER-Stand in Schanghai können sich zudem die Hersteller von Technischen Textilien auf Anregungen zum Thema Leichtbau freuen. Für die Weberei-Kettvorbereitung hat das Unternehmen eine hochproduktive Sektionalschärmaschine und eine innovative Lösung für das Schlichten im Messegepäck.

 

HALLE 4.1, A 30 IM NECC IN SHANGHAI

Trikotmaschinen: Upgrade-Rollout

KARL MAYER sorgt derzeit bei seiner HKS-Baureihe für einen schrittweisen Generationswechsel, und damit für Begeisterung bei seinen Kunden. Zur ITMA ASIA + CITME wird KARL MAYER eine HKS 3-M vierter Generation zeigen. Kennzeichnend für die umfassenden Veränderungen sind vor allem ein ergonomisches Maschinendesign und die komplett neue Automatisierungsplattform KAMCOS® 2. Letztere ermöglicht die volle Einbindung der Funktionen von „State-of-the-Art“-Textilmaschinen. Dies sind bei den neuesten Trikotmaschinen eine standardmäßige Kameraüberwachung zur hundertprozentigen flächendeckenden Warenkontrolle und frühzeitigen Fehlererkennung, Laserstopp zum Faden-Monitoring mit kurzen Reaktionszeiten und eine LED-Beleuchtung mit Statusanzeige. Zudem bildet KAMCOS® 2 die Schnittstelle zur neuen App KARL MAYER CONNECT. Natürlich gehört auch LEO® zum Gesamtpaket der innovativen Maschinenausstattung. Die bereits seit Anfang 2016 in Serie eingesetzte Technologie bringt dem Betreiber eine Energieeinsparung von bis zu 10 % im Vergleich zu konventionellen Pendants, und damit eine Reduzierung der Kosten wie auch des CO₂-Fußabdrucks. Dies alles wird eine HKS 3-M, 218″, in E 28 in Schanghai demonstrieren.

Neben dem dreibarrigen Hochleistungs-Kettenwirkautomaten wird eine weitere Maschine für den Trikotbereich in Schanghai zu sehen sein.

Kettvorbereitungstechnik: Höchstleistung beim Sektionalschären und Nachhaltigkeit beim Schlichten

Für die Messegäste aus der Webereivorbereitung hat KARL MAYER mit der ISOWARP ein Highlight zu bieten. Die Sektionalschärmaschine überzeugt durch ein deutliches Performance-Plus: Bis zu 30 % mehr Produktivität in der Webereivorbereitung und bis zu 3 % höhere Nutzeffekte in der Weberei im Vergleich zu diversen Modellen im Markt gewährleistet die innovative Anlage. Doch die ISOWARP ist nicht nur effizient, sondern auch leicht zu bedienen, sicher im Betrieb und präzise. Die geschärten Bäume überzeugen durch höchste Qualität in allen Längenbereichen. Grundlage dieses Leistungsprofils sind innovative technische Lösungen wie eine Ethernet-Schnittstelle zur Vernetzung und KAMCOS® 2 für eine einfache Bedienung.

Zweites Exponat des KARL MAYER-Geschäftsbereichs Kettvorbereitung ist der innovative Schlichtetrog HSB mit Vorbenetzung. Der HSB ist das Herzstück der Schlichtmaschine PROSIZE®. Er arbeitet auf der Basis von drei hochturbulenten, homogenen Auftragszonen mit Sprühbalkentechnologie und abschließender Auftrags-/Quetschwalze und bietet im Vergleich zum Tauchbadprozess verschiedene Vorteile: So lassen sich Schlichtezusätze, Energie beim Entschlichten und Abwasser sparen. Bis zu 10 % weniger Schlichtemittel sind erforderlich. Zudem ist der Schlichteauftrag gleichmäßiger.

Technische Textilien: schwer engagiert für den Leichtbau

Der KARL MAYER-Geschäftsbereich Technische Textilien geht die ITMA ASIA + CITME sportlich an: Er präsentiert ein Hightech-Fahrrad aus CFK, und damit sein Leistungsprofil zum Thema Leichtbau. Bei der Entwicklung der zukunftsträchtigen Konstruktionstechnologie ist KARL MAYER Trendsetter – mit seinen Bi- und Multiaxialmaschinen zur Herstellung von Bewehrungsgelegen für Composites. Zur optimalen Nutzung der Werkstoffeigenschaften von verschiedensten technischen Filamentgarnen, insbesondere Carbon, hat KARL MAYER Faserspreizanlagen im Angebot. Die Maschinen werden eng auf die Bedürfnisse der Kunden abgestimmt und sind damit oft individuelle Lösungen.

360° Support: Unterstützung rundum und online

KARL MAYER hat seine Support-Aktivitäten strategisch neu aufgesetzt und um weitere Angebote ergänzt. Das Ergebnis ist der 360° Support. Das Kundenbetreuungsprogramm gilt als das umfassendste der Branche und ist modular aufgebaut. Der 360° Support besteht aus den Bausteinen Service, Spare Parts, Textile Consulting, Academy und Sales. Zu den Neuerungen zählen Angebote, die die gezielte Nutzung der Online-Kommunikation möglich machen. Hier zu nennen sind die Apps KARL MAYER CONNECT und KARL MAYER CHECK PARTS. Mit der App KARL MAYER CONNECT kann das Personal an der Maschine im Bedarfsfall schnell, fehlerfrei und inhaltlich zielführend mit der KARL MAYER-Serviceorganisation kommunizieren. Zudem ist der Fernzugriff auf die Maschinendaten möglich.

 

INHOUSE-SHOW BEI KARL MAYER (CHINA) IN WUJIN/CHANGZHOU

LACE.EXPRESS

ein Spezialist für den Oberbekleidungsmarkt, der das Thema Preis-Leistungs-Verhältnis neu definiert

Der Markt für Oberbekleidungsspitze ist als Volumensegment ebenso lukrativ wie spezifisch. Er stellt eigene Anforderungen hinsichtlich Leistungsfähigkeit, Versatilität und Qualität an seine Hersteller und die verwendeten Maschinen. Hier hat KARL MAYER reagiert – mit dem Start der neuen Baureihe LACE.EXPRESS. Erster Vertreter dieser Baureihe ist die gerade erst entwickelte OJ 59/1 B.

Die OJ 59/1 B fertigt große Mengen modischer Spitze für den schnelllebigen Oberbekleidungsmarkt und ist dabei im Vergleich zur JACQUARDTRONIC® Lace genauso effizient, aber wesentlich produktiver. Der Newcomer erreicht bei der Fertigung von Standardartikeln für die stückzahlintensive Breitenbekleidung eine Drehzahl von bis zu 900 min-1.

Mit ihrer Ausrichtung auf die schicke Damengarderobe ergänzt die LACE.EXPRESS die Produktserien TEXTRONIC® Lace und JACQUARDTRONIC® Lace, die sich weiterhin in erster Linie auf die Bereiche Lingerie und funktionelle Gewirke fokussieren. Wie alle Spitzenmaschinen aus dem Hause KARL MAYER steht auch die LACE.EXPRESS für soliden, verlässlichen Maschinenbau, hohe Verfügbarkeit, einen effizienten Service und Waren von höchster Qualität (Abb. 1). Sie ist damit eine sichere Investition. Zudem lässt sich die Maschine einfacher bedienen als Vorgängermodelle, und sie ist ein echter Hingucker. Die OJ 59/1 B zeigt sich mit einem grundlegend überarbeiteten, modernen Design, beispielsweise mit einer schwenkbaren Bedienoberfläche.

Mehr zur LACE.EXPRESS: www.lace.express

Neue Multibar-„Curtain-to-wear“-Spitze mit Bourdon-Gestaltung

Im Bereich der Multibar-Raschelmaschinen wird KARL MAYER zur Inhouse-Show eine Innovation aus dem Produktionsrepertoire der ML 46 (Abb. 2) vorstellen. Die ML 46 ist im Markt fest etabliert. Ausgestattet mit 46 Legebarren bietet der Allrounder umfangreiche Gestaltungsmöglichkeiten, beispielsweise die Umsetzung elastischer Powernet-Qualitäten, differenzierter Muster aus unterschiedlichen Garnen sowie integrierter Paneltrennungen und Randkonstruktionen. Während der Inhouse-Show bei KARL MAYER (China) in Wujin/Changzhou wird eine ML 46, 210″, in E 18 ihr Können beim Einsatz von dicken Umrandungsfäden – mit einer Stärke von über 2.000 dtex – zeigen.

Ausbau der MLF-Produktfamilie

Zweites Ausstellungs-Highlight zum Thema Multibar-Raschelmaschinen ist die neue MLF 60/32 (Abb. 3), mit der KARL MAYER seine erfolgreiche MLF-Baureihe erweitert. Die MLF 60/32 basiert auf dem Konzept der MLF 46/24, vorgestellt zur ITMA 2015, und gewährleistet damit die gleiche Performance in puncto Effizienz, Qualität und Verfügbarkeit. Durch mehr Legebarren bietet der Zuwachs der MLF-Familie eine höhere Musterungsvielfalt. So können Motive größer und opulenter sowie Randabschlüsse vielfältiger gestaltet werden. Zur Inhouse-Show in Wujin/Changzhou wird eine MLF 60/32, 242″, in E 24 eine differenziert gemusterte Ware für Kebayas, die traditionelle indonesische Bekleidung, fertigen. Auch für die Hersteller von Saris dürfte die MLF 60/32 als Alternative zur TEXTRONIC® Lace interessant sein.

Strickoptik plus Wirkeffizienz, so wird durch die RDJ 5/1 ein Schuh draus

Die neue, seit 2015 verfügbare RDJ 5/1 (Abb. 4) setzt bei Schuhstoffen Fashion-Trends. Das Basic-Modell arbeitet mit Piezo-Jacquard-Technologie, einstellbarem Fräsblechabstand von 2 bis 8 mm und N-Mustergetriebe und bringt damit zur Inhouse-Show bei KARL MAYER (China) Farbe ins Spiel. Die 138″-Maschine in E 24 verwendet eine kontrastreiche mehrfarbige Garnkombination und fertigt daraus eine Ware im Look einer groben Strickmusterung – für einen Schuh komplett am Stück. Grundlage für die bunte Gestaltung sind musterentsprechend geschärte Bäume von einer DS OPTO EC.

Mit dem Multicolor-Design liefert die RDJ 5/1 ein Abstandsgewirke im derzeit angesagten Look und zudem einen Output, der sich sehen lassen kann. Die fünfbarrige Doppelraschelmaschine sticht in puncto Produktivität ihre Pendants aus dem Flach- und Rundstrickbereich um Längen aus.

Neu zur ITMA 2015, nun erstmals in China: eine effiziente Direktschärmaschine für alle Lauflängen und Anwendungen

Die DS OPTO EC kombiniert das Sektional- mit dem Direktschären und kann damit beides: sowohl Kurz- und Musterbäume als auch Standardteilkettbäume effizient schären. Die außerordentliche Flexibilität macht das Equipment für die Wirkereivorbereitung zum universellen Allrounder. Im Konusschärmodus lässt sich die DS OPTO EC für die Produktentwicklung, zur Herstellung gemusterter Teilkettbäume, zur Umsetzung kleiner Metragen, für Verarbeitungstests teurer Garne und bei engen Platzverhältnissen einsetzen. Sind große Lauflängen gefragt, erweist sich die DS OPTO EC als eine hocheffiziente Direktschärmaschine. Zudem fertigt der Newcomer der DS-Baureihe Teilkettbäume höchster Güte – eine wichtige Voraussetzung für maximale Nutzeffekte in der Wirkerei.

Mit ihrem umfassenden Ausstellungsangebot ist die Inhouse-Show bei KARL MAYER (China) ein Muss für die Wirkereibranche und eine Gelegenheit für die Besucher der ITMA ASIA + CITME, ihr Besichtigungsprogramm zu ergänzen. Ein Besuch lohnt sich also.  Zur In-House Show.

Zurück zur Übersicht