News

Naturgetreue Stoffsimulationen sowie die Echtzeitdarstellung von Prozessen und Maschinenstatus – die Spezialität des Softwareherstellers TEXION

Der internationale Textil- und Bekleidungsmarkt verlangt nach Angebotsvielfalt und hochwertiger Qualität, wird aber gleichzeitig von einer angespannten Preissituation beherrscht – eine Herausforderung, bei deren Meisterung der Softwareanbieter TEXION den Unternehmen der Branche mit seinen Lösungen zur Seite steht.

Die Hersteller können sowohl bei der Entwicklung von Produkten als auch durch die Automatisierung und Optimierung der Produktion große Potenziale erschließen, wenn die Software stimmt. TEXION hat daher die bewährten CAD-Systeme seiner ProCad-Serie weiterentwickelt. Zudem bietet die neue 3D-Simulation des Softwarespezialisten eine Qualität der Stoffdarstellung, die auch von anspruchsvollen Kunden für die Vorselektion akzeptiert wird. Damit sind mehr Entwürfe ohne Musterproduktion möglich – nur einer der Vorteile der Newcomer-Lösung.

Auch die Maschinen zur Umsetzung der vielfältigen Dessins stehen im Fokus der Softwareentwicklungen von TEXION. Die eingesetzten modernen Wirkmaschinen haben ein sehr hohes technisches Niveau erreicht. Die Leistungspotenziale der Technik voll zu entfalten und das Fertigungsequipment in effiziente Prozesse einzubinden ist Aufgabe von ProFab. Das Manufacturing Execution System (MES) ist das Bindeglied zwischen Planungssystem und Fertigungsmaschine und sorgt für automatisierte Abläufe im Sinne der Industrie 4.0.

In der Produktion zeichnen sich sowohl ProCad als auch ProFab durch eine optimale Integration und einen hohen Kundennutzen aus – eine Performance, die auf der langjährigen engen Kooperation von TEXION mit KARL MAYER, dem führenden Hersteller von Wirkmaschinen, auf intensiven Kundenbeziehungen und auf der Nähe der Technischen Hochschule RWTH zum Aachener Standort des Unternehmens basiert.

 

ProFab – arbeiten mit Echtzeitdaten in der textilen Produktion

ProFab ist ein leistungsstarkes MES, das Kettenwirkmaschinen aller Arten und Generationen unterstützt. Das flexible TEXION-Produkt kann einfach von bestehenden Infrastrukturen aufgenommen werden und bindet die Welt der Maschinen in die Planungsebene ein. Vollständig in die Maschinensteuerungen integriert, hat ProFab auf alle Maschinendaten Zugriff und zugleich sämtliche Planungsdaten parat – eine wichtige Voraussetzung für voll automatisierte Abläufe und eine effektive Prozessautomatisierung. Die gewährleistete Echtzeiteinbindung der Maschinen in Enterprise-Resource-Planning(ERP)-Systeme liefert einen jederzeit exakten Überblick über den Status der Maschinen, die Maschinenbelegung und den Stand der Auftragsbearbeitung sowie Qualitätsberichte und Analysen. Probleme werden sofort erkannt und die Ressourcenplanung vereinfacht.

 

ProCad – die neue Dimension der 3D-Simulationen

ProCad ist das perfekte Werkzeug für die Designabteilung von Textilherstellern. Mit der High-End-Software ProCad developer lassen sich Multibar- und Jacquard-Raschelmuster und mit ProCad warpknit Abstandsgewirke sowie Trikot- und Raschelwaren nicht nur entwickeln und bearbeiten, sondern auch als Simulation visualisieren – eine Performance, die TEXION kontinuierlich erweitert und optimiert. Erst zur ITMA 2015 feierte eine neue 3D-Stoffsimulation Premiere. Die innovative Lösung steht ab sofort in ProCad developer und neben dem 3D-Lab in ProCad warpknit zur Verfügung. Sie ermöglicht blitzschnelle 3D-Simulationen von großformatigen Spitzen-, Jacquard- und Trikotmustern, überzeugt dabei durch eine außerordentlich natürliche Optik und basiert hierfür auf zwei entscheidenden Innovationen: auf neu entwickelten 3D-Algorithmen und umfangreichen neuen Garnmodellen. Selbst Glanzeffekte und die natürliche Deformation der Garne in der Maschenstruktur lassen sich damit naturtreu abbilden.

Laut Werner Modenbach ist das selbst gesteckte Ziel, die aufwändige und kostenintensive Produktion von Musterkollektionen in allen Bereichen der Wirkerei zu vermeiden, mit den 3D-Simulationen erreicht. Die Rückmeldung der Kunden, auch in sensiblen und kritischen Bereichen wie etwa der Automobilindustrie, sei entsprechend positiv. Die Anwender würden die neuen Simulationen inzwischen als Grundlage für eine Vorauswahl anerkennen und akzeptieren. Damit sind ProCad developer und ProCad warpknit effiziente Designtools, mit denen sich bei geringerem Aufwand als bisher deutlich mehr Varianten zur Vorauswahl entwickeln lassen. Die Musterproduktion ist nunmehr nur noch für wenige Varianten nötig.

Zurück zur Übersicht