News

KARL MAYER (CHINA) feiert 25-jähriges Gründungsjubiläum, 17. 01. 2020 in Changzhou

Wie der Markt, so sein Top-Player: ständig in Bewegung

Am 17. Januar hatte KARL MAYER (CHINA) gleich zweimal Grund zum Feiern: Das Tochterunternehmen der renommierten KARL MAYER-Gruppe beging das chinesische Neujahrsfest und sein 25-jähriges Gründungsjubiläum.Das Fest im Firmenkreis fand in Changzhou statt. Teilnehmer waren die gesamte Belegschaft und Managementvertreter aus Deutschland, Hongkong und Japan, einschließlich CEO Arno Gärtner.

Zu Beginn des Unternehmens habe eine Vision gestanden: der Glaube daran, dass China einmal der wichtigste Markt weltweit sein werde, erinnerte Arno Gärtner an die Anfänge. Hierauf bauend wurde 1995 die WUJIN Textile Machinery Co., Ltd., als Joint Venture mit einem chinesischen Partner gegründet. Bereits vier Jahre später übernahm KARL MAYER alle Anteile an dem Gemeinschaftsunternehmen. Der Hersteller gründete mit NIPPON MAYER die KARL MAYER Textile Machinery Ltd. als eigene Organisation in Changzhou und entwickelte hieraus 2005 die KARL MAYER (CHINA) Ltd. Es folgte eine Phase der kontinuierlichen Expansion. 2008 zog das Unternehmen in ein neues Werk mit einer Fläche von 170.000 m² um, 2011 wurde die Produktion von Wirkmaschinen um die Herstellung von Kettvorbereitungsanlagen erweitert und im Jahr darauf die Fertigung nochmals ausgebaut. Jüngster und nicht minder wichtiger Meilenstein in der Firmengeschichte war die Gründung von KM.ON CHINA, einer Niederlassung des KARL MAYER Software-Start-ups KM.ON, im Juni 2019.

KARL MAYER (CHINA) beschäftigt heute in Changzhou rund 800 Mitarbeiter. Das Unternehmen hat während einer zehnjährigen Phase der Hochkonjunktur 2018 das beste Ergebnis seit seinem Bestehen erwirtschaftet. Mit seiner Nähe zum Hauptmarkt – rund 70 % der Wirkwaren entstehen in China – ist es ein wichtiges Gruppenmitglied. „Es besteht kein Zweifel, dass der Erfolg von KARL MAYER in den letzten 15 Jahren maßgeblich von KARL MAYER (CHINA) bestimmt wurde“, sagte Arno Gärtner zu den Jubiläumsfeierlichkeiten.

Um noch näher an den Kunden im Hauptmarkt China zu operieren, werde künftig die Bedeutung des Tochterunternehmens in Changzhou weiter zunehmen. In den letzten 10 Jahren wurden in China enorme Kapazitäten für die Textilherstellung aufgebaut. Derzeit sei hier allerdings aufgrund der geopolitischen Situation ein geringes Wachstum zu verzeichnen. Auf diese Situation müsse sich KARL MAYER flexibel einstellen. „Wir wollen als Marktführer die Ersten sein, die Marktentwicklungen erkennen und aus den Anforderungen der Käufer innovativere Lösungen mit höchstem Kundennutzen entwickeln“, so Arno Gärtner.

Um immer einen Schritt voraus zu sein, solle KARL MAYER (CHINA) in seiner Verantwortung für die Kunden und für Lösungen gestärkt sowie die Aktivitäten von KM.ON weiter ausgebaut werden.

Zurück zur Übersicht

Abb. v.l.n.r. im Vordergrund: Yang Zengxing, General Manager von KARL MAYER (CHINA) sowie Arno Gärtner, CEO, und Roland Kohn, Mitglied der erweiterten Geschäftsführung von KARL MAYER schneiden die Geburtstagstorte an

Große Ansicht