News

Clevere Energiesparlösung ohne Aufpreis

Mit CASCADE spart die Kettvorbereitung Geld und CO2-Emissionen. Wie das geht, erklärt Karl-Heinz Vaassen von KARL MAYER.

Die KARL MAYER GROUP hat mit CASCADE eine Lösung zur deutlichen Verringerung des Energieverbrauchs bei den Trocknungsprozessen an seiner PROSIZE® und BLUEDYE entwickelt. Der Kunde kann erhebliche Kosten und CO2-Emissionen sparen. Über die Hintergründe, Nutzeffekte und technischen Details der innovativen Lösung sprach Ulrike Schlenker von my TEXTILE NEWS mit Karl-Heinz Vaassen, Leiter Textiltrocknung bei KARL MAYER.

US: Können Sie uns kurz das Prinzip hinter CASCADE beschreiben?

KHV: Im Kern geht es bei CASCADE darum, den Dampf, welcher unseren Zylindertrocknern als Wärmequelle zur Verfügung gestellt wird, energetisch optimal zu nutzen – was durch eine Mehrstufigkeit (Kaskadierung) gelingt. In konventionellen Anlagen erfolgt die Nutzung nur einstufig: Der in die Trockenzylinder geförderte Dampf wechselt seine Phase, das Medium hält aber seine Temperatur – der ausgehende Medienstrom ist nun flüssig (Kondensat) und somit für eine weitere Nutzung bei gefordert hoher Temperaturgleichmäßigkeit „verbraucht“. Dennoch ist der noch verbliebene Wärmeinhalt zu schade, um nicht maschinenintern weitergenutzt zu werden. Genau hier setzt CASCADE mit einem echten maschineninternen Energierecycling an: Aus dem für die Wärmeübertragung nicht nutzbaren Kondensat generieren wir in Stufe 2 nochmals einen Dampf, welchen wir in der direkten Folgestufe 3 schlussendlich trockenzylindertauglich aufbereiten und der direkten Inline-Nutzung zuführen.

US: Welchen Nutzen hat der Kunde von diesem Inline-Energierecycling?

KHV: Unsere Kunden können damit erhebliche Kosten sparen. Wir haben diverse Praxisszenarien durchgerechnet und dabei jährliche Einsparpotenziale von bis zu 16.800 US-Dollar ermittelt. Natürlich hängt die konkrete Kostensenkung von vielen, vor allem technischen Parametern ab, insbesondere von der Anzahl der Zylinder und dem Prozessdruck, mit dem gearbeitet wird.

Bei der Entwicklung von CASCADE war es uns daher wichtig, dass der Kunde genau monitoren kann, welchen Nutzen ihm die Lösung bringt. Deshalb haben wir in das System eine Messzelle integriert. Der Sensor liefert dem Kunden Echtzeitdaten über die Menge des recycelten Dampfes, die er sich auf einem Dashboard jederzeit anschauen und in eingesparte CO2-Äquivalente umrechnen kann. Diese Transparenz bezüglich der realen Verbrauchsreduzierung ist ein echter Vorteil!

US: Die Wiederverwendung des eingesetzten Dampfes bei Trocknungsprozessen ist eine naheliegende Idee. War die Umsetzung so einfach, wie es sich anhört?

KHV: Wir haben das Rad nicht neu erfunden, wohl aber für unsere Zwecke quasi neu ausgelegt. Meine Vorbilder waren, nach umfangreichen Recherchen, Lösungen aus der Papierindustrie. Die Hersteller von Papier müssen prozessbedingt mit einem Überangebot an Dampf arbeiten und recyceln standardmäßig Energie, um ansonsten inakzeptabel hohe Verluste zu vermeiden. Unsere Zylindertrockner haben massiv geringere Dampfströme, arbeiten klassisch ohne diese Dampf-Überschussmengen und benötigten daher ein für die Textiltechnik optimiertes spezifisches Recyclingkonzept.

Die Idee hierfür hatte mich schon seit einiger Zeit beschäftigt. Als Textilmaschinenbauingenieur mit langjähriger Passion für Thermodynamik habe ich bereits zahlreiche Thermosysteme für die Textilindustrie entwickelt. Die Aufgabe, ein System für die Kreislaufführung von Dampfströmen in Zylindertrocknern zu erarbeiten, war für mich allerdings neu und herausfordernd. Mit CASCADE ist eine einzigartige Lösung gelungen, für die wir Patentschutz beantragt haben.

US: Wie sieht der Launch von CASCADE aus? Mit welcher Strategie bringen Sie die Lösung in den Markt?

KHV: Als Familienunternehmen übernehmen wir soziale und ökologische Verantwortung. Für uns ist Nachhaltigkeit kein Lippenbekenntnis, sondern ein Fokus unserer Innovationen. Deshalb haben wir CASCADE in das Paket der Standardausstattung unserer PROSIZE® und BLUEDYE integriert. Der Kunde bekommt den Zusatznutzen in puncto Kosten und CO2-Footprint-Reduktion ohne Aufpreis.

Um CASCADE im Markt bekannt zu machen, hatten wir die Lösung zur ITM vom 4. bis 8. Juni 2024 in Istanbul im Messegepäck und werden sie zur ITMA ASIA + CITME vom 14. bis 18. Oktober in Schanghai zeigen. Wir freuen uns auf viele interessante Gespräche darüber. Wer Fragen hat oder mehr wissen möchte, kann mich auch gerne direkt kontaktieren. Ich bin unter karl-heinz.vaassen@karlmayer erreichbar.

US: Das ist ein wertvolles Angebot. Vielen Dank für das interessante Gespräch!

Zurück zur Übersicht

Karl-Heinz Vaassen, Leiter Textiltrocknung bei KARL MAYER

Große Ansicht