News

PRODYE-R – Mit einem Großprojekt den Erfolg auf den Weg bringen

KARL MAYER ROTAL macht sich mit der neuen Indigo-Färbeanlage und einem Megaauftrag im Rope-Dyeing-Business einen Namen

Nach der Positionierung als Marktführer im Denim-Segment Fashion/Premium sorgt KARL MAYER ROTAL nun auch im Bereich Genuine/Standard für mehr Effizienz und weniger Kosten beim Rope Dyeing.

Das Denim-Business ist ebenso lukrativ wie vielseitig. Generell werden die drei Marktsegmente Fashion/Premium, Genuine/Standard und Commodity unterschieden. Im Bereich Fashion-Denim vertrauen die Produzenten bei der Kettvorbereitung vor allem auf KARL MAYER ROTAL. Das italienische Tochterunternehmen von KARL MAYER hat für die schicken Jeanslinien bekannter Markenhersteller die Indigo-Färbeanlage PRODYE-S entwickelt und ist damit Weltmarktführer. Das S steht für Slasher Dyeing, einen Färbeprozess, bei dem das Garn auf Kettbäumen vorgelegt wird. Im Gegensatz dazu wird beim Rope Dyeing – gebräuchlich bei der Genuine/Standard-Denim-Fertigung – das Garn im Strang gefärbt.

Der Erfolg der PRODYE-S basiert auf einer einzigartigen Performance. Im Vergleich zu marktüblichen Pendants sorgt die innovative Slasher-Dyeing-Anlage für einen deutlich geringeren Wasserverbrauch, ein niedrigeres Abfallaufkommen und tiefere, brillante Indigo-Töne. Der Farbstoffanteil am Gesamtgarngewicht beträgt bis zu 5,5 %. Zudem lässt sich die Produktivität bei leichten Denim-Qualitäten verdoppeln.

All diese Vorteile beim Indigo-Färben macht KARL MAYER ROTAL mit einer neuen Indigo-Färbeanlage, der PRODYE-R, nun auch im Genuine/Standard-Segment nutzbar.

Mit der PRODYE-R zu mehr Effizienz und weniger Kosten beim Rope Dyeing

Die Rope-Indigo-Färbeanlage PRODYE-R arbeitet mit nur acht Färbeeinheiten und erreicht damit dunkle, pure Farbtöne mit einem Farbstoffauftrag von bis zu 5,5 % des Garngewichts. Durch den kurzen Nassbereich werden bis zu 25 % weniger Badvolumen benötigt. Zudem kann die beim Ballwechsel in der Anlage verbleibende und damit unbrauchbare Kettlänge um 20 % verringert werden. Insgesamt kommt die Anlage mit weniger Energie, chemischen Produkten und Wasser aus. Der Wasserverbrauch lässt sich um rund 30 % senken. Durch programmierbare Kannen, in die die gefärbten Ropes präzise geordnet abgelegt werden, wird darüber hinaus der Long-Chain-Beaming-Prozess effizienter.

Marktdurchbruch mit Großprojekt

Die PRODYE-R komplettiert das Produktportfolio von KARL MAYER ROTAL. Mit der neuen Färbeanlage, dem BALL WARPER, dem LONG CHAIN BEAMER und der PROSIZE® ist das Unternehmen heute der weltweit einzige Hersteller, der die komplette Rope-Dyeing-Technologie aus einer Hand und mit höchstem Innovationsgrad bietet.

Dieses Konzept überzeugt. Einer der größten Konfektionäre von Denim-Bekleidung in der Türkei, die Taypa-Gruppe, arbeitet bei der Umsetzung eines Megaprojektes in Algerien mit KARL MAYER ROTAL zusammen. In dem nordafrikanischen Land soll auf einer Fläche von 250 ha ein Textilkomplex für die Herstellung von Textilien und Bekleidung mit 25.000 neuen Jobs entstehen. Der geplante Jahresoutput beträgt 60 Millionen Meter Stoff. Zur Umsetzung der ehrgeizigen Ziele hat Taypa im Dezember 2013 mit zwei staatlichen algerischen Textilunternehmen das Joint Venture TAYAL gegründet.

Im ersten Schritt des Großprojektes in der Provinz Relizane sollen bis zum Frühjahr 2018 elf integrierte Fabriken errichtet werden, vor allem für die Herstellung von Jeans- und weiteren Bekleidungsstoffen. Die Kettvorbereitungstechnik für die Denim-Produktion kommt von KARL MAYER ROTAL (Abb.). Mitte Mai 2017 ging die umfangreiche Lieferung per Schiff nach Algerien. Allein 60 Container wurden für die Versendung der PRODYE-R, von der mehrere Anlagen geordert worden waren, benötigt.

Zurück zur Übersicht