News

NOV-O-MATIC: Mit technischen Features im Detail zu noch mehr Attraktivität am Markt

Ausgewogene Optimierungen für maximalen Kundennutzen

Die NOV-O-MATIC ist eine automatische Kurzketten-Sektionalschärmaschine, die auf Premiumqualität und Flexibilität bei der Kettbaumherstellung setzt.

Zu den technischen Topics der innovativen Kettvorbereitungsanlage gehören eine Laser-Bandauftragsmessung, die gleiche Bandumfänge und Schärschlittenvorschübe ohne Korrekturzwischenstopps gewährleistet, und eine automatische, frei wählbare Kreuzlegefunktion. Diese hat bis zu neun Schlichteteilungen. Zudem ist für die Maschine eine Vielzahl von Gattersystemen mit auf alle Garne abgestimmten Fadenspannern verfügbar – ein Angebot, das die NOV-O-MATIC zum Allrounder macht. Bei der Herstellung von Hemdenstoffen, Matratzen und Bettwaren kann die Kettvorbereitungsanlage ebenso eingesetzt werden wie für die Produktion von Bad- und Reinigungstextilien, z. T. auch von Technischen Textilien sowie von Deko-, Anzug- und Seidenstoffen. Nochmals mehr Marktzuschnitt erhält die Sektionalschärmaschine durch jüngste Optimierungen im Detail.

Per Egalisierwalze zu noch höherer Kettbaumqualität

Ab sofort kann die NOV-O-MATIC mit einer Egalisierwalze als optionalem Feature geordert werden. Die zylinderförmige Komponente wird bereits in den halbautomatischen Sektionalschärmaschinen ISOWARP und PROWARP standardmäßig erfolgreich eingesetzt. Für automatische Sektionalschärmaschinen wurde die technische Lösung patentiert.

Durch die Egalisierfunktion werden fertigungsbedingte Unregelmäßigkeiten im Spulenaufbau, wie beispielsweise Differenzen der Garntiter und Fadenspannungen zwischen den inneren und äußeren Lagen, effizient ausgeglichen – mit reduzierter Fadenspannungsregelung am Gatter oder auf Wunsch auch ohne aktive Regelungssysteme. Das Ergebnis ist eine nochmalige Verbesserung der Kettbaumqualität: Die Oberfläche des Wickels und der Bandaufbau zeichnen sich durch äußerste Gleichmäßigkeit aus. Zudem sorgt die Egalisierwalze für eine Komprimierung der Materialdichte. Damit lassen sich die möglichen Kettlängen vergrößern.

All diese Leistungsfeatures sprechen die Kunden an. Die NOV-O-MATIC mit Egalisierwalze wurde auf der ITMA 2015 mit einer Videopräsentation vorgestellt und lenkte hier die Aufmerksamkeit vieler Messebesucher auf sich. Die Gäste bezeichneten die technische Lösung als wirkliche Innovation, mit der sich das automatische Schären auch für größere Kettlängen nutzen lässt.

Eine erste NOV-O-MATIC mit Egalisierwalze wurde bereits an einen Textilhersteller in Europa verkauft. Ein weiterer europäischer Kunde hat eine zweite schon im Visier. Derzeit testet er die Verarbeitung verschiedener Garne mit der Sektionalschärmaschine im Hause KARL MAYER.

 

Größere Schärlängen und eine moderne Bedienoberfläche – weitere Features pro Kundennutzen

Weitere Veränderungen an der NOV-O-MATIC im Sinne eines höheren Kundennutzens betreffen das Schärvolumen und das Handling der Maschine.

Entsprechend der Nachfrage nach Kettbäumen mit großen Lauflängen hat KARL MAYER die NOV-O-MATIC 1000 entwickelt. Der maximal zu füllende Baumdurchmesser der Maschine mit dem Performance-Upgrade beträgt 1.000 mm und ist damit um 200 mm größer als bei der bisher alleinig angebotenen Version – und dies bei bis zu 30 % höherer Arbeitsgeschwindigkeit. Um die größeren Schärlängen bei gleichen Leistungsdaten gewährleisten zu können, wurden an der gesamten Maschine konstruktive Anpassungen vorgenommen, insbesondere an der Trommel und am Bremssystem. Auch die NOV-O-MATIC 1000 wurde nach Verarbeitungstests mit verschiedenen Garnen im Hause KARL MAYER bereits verkauft. Die Maschine ging im Herbst 2015 an einen Hersteller in Europa.

Um die leistungsfähige Maschine einfach im Griff zu haben, wurde die NOV-O-MATIC im Zuge eines Upgrades ausgewählter Maschinen mit einer neuen Bedienoberfläche ausgestattet. Schon auf den ersten Blick fällt die Größe des modernen Displays auf: Die bisherige 12,1ʺ-Variante wurde durch eine 15,6ʺ-Version ersetzt. Weitere Neuerungen offenbaren sich bei der Nutzung wie von selbst. Die Bedienung per Multi-Touch-Screen folgt der intuitiven Logik des Smartphones, bei der mit Wischen umgeblättert wird und sich Menüpunkte durch längeren Touch verschieben lassen. Damit kann sich der Nutzer seine Bedienoberfläche nach seinen Erfordernissen selbst gestalten. Zudem macht das Arbeiten an dem Display durch eine moderne, ansprechende Gestaltung der Oberfläche Spaß. Das gesamte Design orientiert sich am neuen KAMCOS® 2 von KARL MAYER.

Zurück zur Übersicht