News

KARL MAYER zieht zur ITMA 2015 Zwischenbilanz

Mehr als zufrieden mit dem Messeverlauf

KARL MAYER zieht nach den ersten Tagen der ITMA 2015 eine erfolgreiche Zwischenbilanz. Bereits kurz nach dem Messestart am 12. November war der Stand C101 in Halle 5 ein Begriff und Treffpunkt für die gesamte Wirkerei- und Kettvorbereitungsbranche. Entsprechend lebhaft ging es bei KARL MAYER zu. Die Besucher kamen allerdings nicht nur zahlreich, sondern auch mit konkreten Anliegen und großem Interesse. So erklärte Oliver Mathews, Leiter Vertrieb des Geschäftsbereichs Wirkmaschinen, zum Verlauf des ITMA-Starts: „Die ersten beiden Messetage haben unsere Erwartungen in Bezug auf die Besucherfrequenz und auch hinsichtlich der Qualität der Gespräche übertroffen.“ Sein Resümee wurde von den KARL MAYER-Geschäftsbereichen Kettvorbereitung und Technische Textilien geteilt. Das Messe-Team hatte bis zum Samstag, den 14. November, bereits knapp 670 qualifizierte Kundengespräche geführt. Die Kunden kamen dabei aus 38 Ländern. Spitzenreiter unter den Herkunftsländern der Gäste waren Indien, China, die Türkei und Italien.

Die Besucher interessierten sich insbesondere für die ausgestellten neuen Trikotmaschinen. Während die HKS 2-SE vor allem mit der Low Energy Option LEO überzeugte, beeindruckte die HKS 4-M EL mit Flexibilität beim Musterwechsel durch die EL-Ausstattung. Im Bereich der Kettvorbereitung sorgten die neue Allrounder-Sektionalschärmaschine PRO WARP® und die extrabreite MULTI-MATIC® MM 128/3.600 für Besucherandrang. Und auch die neue WEFTTRONIC® HKS von KARL MAYER für die Fertigung semitechnischer Artikel vollkommen neuer Machart war Gegenstand vieler Gespräche. Plattform für die innovativen Exponate ist ein beeindruckender Stand mit hochmodernem Design und multimedialer Show. Schon von Weitem zieht er die Blicke auf sich und die Besucher an – sicherlich auch in den kommenden Tagen.

Zurück zur Übersicht