News

KARL MAYER blickt zufrieden auf die ITM zurück

Zur diesjährigen ITM erwies sich der Stand von KARL MAYER einmal mehr als eine der ersten Adressen für die Wirkerei- und Kettvorbereitungsbranche. Insbesondere der zweite Veranstaltungstag war gut besucht, nach einem allgemein als schwach empfundenen Messestart.

Neben seinen wichtigsten türkischen Kunden konnte KARL MAYER viele Gäste aus dem Iran begrüßen. „Es war richtig viel los“, so das Fazit von Andreas Fauerbach, der als Sales Manager u. a. für das Geschäft mit diesem Land verantwortlich ist. Die iranischen Unternehmen profitierten von den niedrigen Reisebarrieren in die Türkei und haben nach der Aufhebung der Sanktionsmaßnahmen einen hohen Modernisierungsbedarf. Eine weitere große Besuchergruppe kam aus den Ländern Nordafrikas, insbesondere aus Ägypten, Algerien, Marokko, Tunesien und Äthiopien. Insgesamt war die ITM dennoch eine Messe mit überwiegend regionaler Bedeutung.

Gute Gespräche mit Wirkereiunternehmen, die die Zukunft im Blick haben

KARL MAYER hatte für den Geschäftsbereich Wirkmaschinen die HKS 4-M EL im Messegepäck . Der neue Hochleistungs-Kettenwirkautomat fertigte während der Maschinen-Show verschiedene strukturierte Möbelbezugsstoffe und überzeugte dabei durch Schnelligkeit und Musterungsflexibilität. Zudem erwiesen sich die ausgestellten Kollektionsteile aus dem Fashionbereich als Publikumsmagneten. In einer Rock-Oberteil-Kombination wurde Spitze mit stickähnlichem Look von einer MLF 46/24 vorgestellt, und ein Outfit, bestehend aus Hose und Jacke, enthielt eine Spitze, bei der die JL 65/1 B Fashion ihre Potenziale beim Umgang mit Bourdon Cord entfaltet hatte. „Zur Verarbeitung dicker Bourdon-Fäden kommen immer mehr Rückfragen, sowohl von Herstellern aus dem Bekleidungsbereich als auch von Heimtextilunternehmen“, erklärte Sales Manager Bastian Fritsch. Zudem habe er viele Gespräche zu den Musterungsmöglichkeiten der JACQUARDTRONIC® Lace geführt und ein wachsendes Interesse am den Themen Schlingenplüsch und Rauware bemerkt. Auch zu Anwendungen aus dem Bereich Doppelraschelmaschinen kamen Nachfragen, bei denen es insbesondere um Schuhstoffe und Damenoberbekleidung ging.

Neben dem Austausch zu Einsatzfeldern und Maschinentechnik konnte Bastian Fritsch einige erfolgreiche Vertragsverhandlungen führen. „Trotz der politischen Situation wollen unsere Kunden weitermachen“, so das Fazit des Vertriebsprofis.

Kettvorbereitungsunternehmen, die wissen, was sie wollen

Im Bereich Kettvorbereitung sorgte die innovative Size Box VSB als Herzstück der Schlichtmaschine PROSIZE® für Aufmerksamkeit bei den Besuchern. Diese blieben laut Verkaufsleiter Dieter Gager zahlenmäßig zwar etwas hinter den Erwartungen zurück, kamen allerdings mit gezielten Anliegen. „Die Qualität der Kontakte war sehr hoch“, erklärte der Vertriebschef für die KARL MAYER-Kettvorbereitungstechnik. In den Gesprächen wurden die unterschiedlichsten Anwendungen und Angeboten aus dem KARL MAYER-Produktportfolio besprochen. Schwerpunkte der Unterhaltungen waren die technischen Lösungen des Herstellers für den Denim-Bereich und die Schlichteeinheit VSB, die durch ihre effiziente Arbeitsweise überzeugte.

Enge Verbindung zur Praxis: die App KARL MAYER CONNECT

Zum Thema Service lieferte Martin Hornig wertvolle Informationen. Der Serviceleiter von KARL MAYER demonstrierte die neue App KARL MAYER CONNECT live an der ausgestellten HKS 4-M und konnte sich dabei über ein äußerst positives Feedback freuen. „Die Gäste haben die Funktionalität und den Nutzen der App sofort verstanden. Ihnen war intuitiv gleich klar, wie Fotos geschossen und hochgeladen und Serviceanfragen verschickt werden“, kommentierte Martin Hornig das gute Ergebnis des Praxistests seines neuen Serviceangebots.

Zurück zur Übersicht