News

HKS 4 P EL: Mit neuen Dekostoffen Polvelourswaren wieder ins Gespräch bringen

Dekorationsstoffe mit flauschigen Oberflächen sind stark im Trend, insbesondere in der Türkei. Die Hersteller des Landes reagieren auf den Nachfrageboom mit schicken gewirkten und ständig neuen Qualitäten, die als Glattware beispielsweise auf Trikotmaschine mit vier Legebarren gefertigt werden und im anschließenden Rauprozess ihre samtartige Haptik erhalten – ein effizienter Weg, aber nicht der einzige! Neben dem Rauvelours-Verfahren gibt es die Möglichkeit, mit Polschlingen und anschließendem Scheren für Volumen im Textil und Kuschelfeeling beim Berühren zu sorgen. Die hierfür passende Maschine ist die HKS 4 P EL. Der Hochleistungs-Kettenwirkautomat arbeitet mit einer Polplatinenbarre und führt damit in Verbindung mit dem EL-Mustergetriebe zu effektreichen Musterungen, die sich einfach umsetzen lassen. Was dabei möglich ist, zeigt die hier vorgestellte Kollektion von Kissenbezügen aus dem Hause KARL MAYER.

Reliefmuster aus Polschlingen

Bei der Herstellung der Gewirke mit den geometrischen Dessins war die Grundlegebarre 1 der HKS 4 P EL nicht im Einsatz. Die weiteren Barren wurden mit texturiertem Polyester ausgestattet und fertigten effektreiche Hoch-tief-Musterungen. Die GB 4 erzeugte mit einer geschlossenen Trikotlegung den dichten, ebenen Warengrund. GB 2 und GB 3 platzierten über Einzug und Legung sowie mit zweifarbigen Garnen Wellen-und Zickzacklinien, Karos, simple Streifen oder Herzen, die sich durch den Einsatz der Polbarre als Schlingenstrukturen plastisch auf der Stoffoberfläche abzeichnen. Es entsteht ein kontrastreicher Look mit hoher Gestaltungskraft im Ausbrennerstil. Die geometrischen Veloursdessins, aber auch andere Musterungen lassen sich durch den Einsatz der Polplatine einfacher umsetzen als bei der Fertigung von Veloursware mittels Rauen der Unterlegungen. Zudem ist die Florschicht dicker: Die Schlingen des Polvelours sind gewöhnlich 2 bis 3 mm hoch. Generell wird bei der Fertigung eine kleine Polschlinge mit einem steilen Radius im Kopf angestrebt, um die Verluste beim Scherprozess so gering wie möglich zu halten.

Mit neuen Looks ein altes Business beleben

Mit seiner neuen Dekostoffkollektion will KARL MAYER den Velourswaren mit Polmusterung zum Comeback verhelfen. „Die gemusterten samtähnlichen Qualitäten sind insbesondere im Automobilbereich als Sitzbezüge etabliert. Vor allem in den 1980er-Jahren war Polvelours angesagt, allerdings mit vollflächiger Florschicht. Durch unsere Stoffe mit der plastischen Veloursmusterung wollen wir nun die Heimtextilhersteller zu neuen Produktideen inspirieren“, erklärte Jürgen Wohlrab, Produktentwickler Textiltechnik im Hause KARL MAYER, zu den Zielen seiner jüngsten Arbeiten.

Mit Fertigwarengewichten zwischen 310 und 440 g/m² sind die neuen Polvelourswaren ohne Kaschierung für einen Einsatz als Polstermöbelbezug zwar zu leicht und auch zu transparent, aber als Dekostoffe, beispielsweise Kissenbezüge, bringen die schicken Flauschtextilien mit der effektreichen Reliefmusterung Pep in die eigenen vier Wände. Zudem hat Jürgen Wohlrab nunmehr den Fashion-Bereich im Visier. Für den Einsatz in schicker Bekleidung fertigte der Textilentwickler eine Ware mit Viskose zum Ausbrennen. Außerdem plant er eine Modifizierung des Warengrunds: Tüllähnliche Konstruktionen im Fond sollen zu vollkommen neuen Qualitäten für den Markt führen.

Zurück zur Übersicht