News

Entwicklung der ersten elastischen Kettenwirkwaren aus Tencel®-Garn im Hause LE Textile

Gut für die Umwelt – gut für die Haut

Einen sanften, weichen Griff, die typische Optik eines Naturfaserprodukts und einen hohen Tragekomfort – dies alles bietet die LE Textile GmbH mit einer speziellen Kollektion aus Wirkwaren auf Basis der Lyocell-Faser Tencel®. Die geschmeidigen Waren punkten zudem beim Thema Ökobilanz. Sowohl beim Materialeinsatz als auch bei den Fertigungsprozessen hat LE Textile größten Wert auf Aspekte des Umweltschutzes gelegt.

Ein Pionier bei der Herstellung von Wirkwaren mit dem Prädikat „nachhaltig“

LE Textile ist im Markt seit Langem unter seinem früheren Firmennamen Elastic Textile Europe bekannt. Das Unternehmen mit Sitz in Neukirchen stellt elastische Stoffe und Spitzen für den Wäsche-, Bade- und Sportsektor her. Zudem gehen die Produkte von LE Textile in den medizinischen Bereich und in industrielle Anwendungen, beispielsweise in die Automobilindustrie. Der Wirkereispezialist verfügt über langjährige Erfahrungen und eine Entwicklungsdynamik – Stärken, die er in den Verbund mit der Lauma Fabrics Group einbringt. Seit 2013 gehört der Betrieb zu dem in Lettland ansässigen Hersteller, nunmehr unter dem Namen LE Textile. Die Lauma Fabrics Group unterstützt das ökologische Engagement ihres deutschen Tochterunternehmens.

Schon im Jahr 2006 entwickelte die damalige Elastic Textile Europe eine elastische Maschenware aus Ökobaumwolle und dem Elastomer Dorlastan® V550, die das Cradle to Cradle®-Zertifikat der EPEA Internationale Umweltforschung GmbH erhielt. Bei der weiteren Verarbeitung kam Triumph ins Spiel. Der Konfektionär fertigte aus dem Stoff den ersten und bisher einzigen recycelbaren BH, der öffentlich Beachtung fand – auf der Messe Nutec im November 2008 in Frankfurt und mit dem Film „Cradle to Cradle – Nie mehr Müll – Leben ohne Abfall“.

Im Jahr 2014 folgte der nächste Entwicklungsschritt: Anstelle von Ökobaumwolle wurden Tencel®-Fasern von Lenzing eingesetzt. Der erste Prototyp feierte auf der Interfilière im Juli 2014 in Paris Premiere, weitere produktionsreife Qualitäten kamen auf der folgenden Interfilière im Januar 2015 dazu. Auf den Messen waren die Kollektionen aus Tencel®-Fasern ein wichtiger Gesprächsaufhänger. „Mit den Stoffen konnten wir etwas Neues zeigen, das Interesse unserer Besucher wecken und mit ihnen in Kontakt kommen“, erklärte Harald Mai, Entwicklungsleiter von LE Textile. Beim Austausch entstanden viele Ideen, die der erfahrene Wirkereispezialist in die Weiterentwicklung der Tencel®-Kollektion einfließen ließ. Die Ergebnisse seiner Arbeiten können sich sehen lassen. Auf der jüngsten Munich Fabric Start im Februar dieses Jahres wurden die Stoffe aus Tencel®-Fasern im Showroom gezeigt und waren daraufhin für viele Messegäste ein Grund für einen Besuch des Lauma-Stands, insbesondere wegen des Umweltschutzaspekts.

Die ganze Vielfalt der Wäsche- und Bekleidungsstoffe

Für die Herstellung der umweltfreundlichen Stoffe mit dem hohen Tragekomfort werden Garne aus Tencel®-Fasern auf Spitzenraschelmaschinen und Hochleistungs-Raschelmaschinen der RSE-Baureihe verarbeitet. Die Fasergarne kommen als Variante mit höchster Güte und besten mechanischen Eigenschaften zum Einsatz. Dies garantiert einen unproblematischen Fertigungsprozess in puncto Faserflug.

Für Elastizität in den nachhaltig erzeugten Wirkwaren sorgt das bereits vormals eingesetzte Elastomer Dorlastan® V550. Das Produkt der Firma Asahi Kasei erhielt im November 2013 das Zertifikat „Environmental Compatibility“ der Hohenstein Laboratories. Eine spezielle Linie der Kollektion enthält zudem Polyamid, um die Mouldingfähigkeit der Waren zu gewährleisten.

Aus den Garnen entstanden im Detail folgende Stoffe:

  • glatte, bielastische Waren mit geschlossener Oberfläche und sanftem Griff von einer Raschelmaschine der RSE-Baureihe in E 28
  • leichte all-over-gemusterte Spitzen von einer Spitzenraschelmaschine in E 24 (Abb. 1)
  • Tülle mit zwei Performanceprofilen durch unterschiedliche Elastananteile und einer ausgeprägten Naturästhetik, ebenfalls von einer Raschelmaschine der RSE-Baureihe in E 28 (Abb. 2)
  • Raschelwaren mit geometrischen Mustern und Zweifarbeffekt durch Kreuzfärbung von Polyamid und Tencel®  (Abb. 3)
  • Waren mit einer Rippenstruktur auf der Oberfläche und Bielastizität von einer RSE 5 EL in E 28 (Abb. 4)

Nächste Gelegenheit für ein Kennenlernen und Ausprobieren der innovativen Stoffe ist die kommende Interfilière vom 9. bis 11. Juli in Lyon, Stand Nummer 5L41 im Fabrics Sector.

Zurück zur Übersicht