News

Der One-Piece Bra aus Wirkware von der HKS 2-SE – danach greift die Chinesin beim Wäschekauf

Formschön, clean und wie aus einem Guss hat der One-Piece Bra seinen Siegeszug durch die chinesischen Wäschegeschäfte angetreten. Zum Erfolgsschlager wird das begehrte Wäschestück dabei durch seine spezielle Machart.

Gefertigt nahezu ohne Nähte, zeichnet es sich kaum unter der Bekleidung ab und liegt fast nicht spürbar, ganz ohne Reibstellen, auf der Haut. Zudem überzeugt der Büstenhalter durch den kühlen, sanften Griff der Ware, aus der er gefertigt wird – einer Charmeuse von einer HKS 2-SE aus dem Hause KARL MAYER.

Mit dem Hype um den hippen BH im Seamless-Style steigt auch die Nachfrage nach dem innovativen Hochleistungs-Kettenwirkautomaten. „Die Maschine feierte erst zur ITMA 2015 in Mailand Premiere und verkaufte sich danach gut. Seit etwa einem halben Jahr verzeichnen wir allerdings einen richtigen Nachfrageboom in China“, so KARL MAYER Sales Manager Rainer Mueller. Hauptabsatzregion ist laut Aussage des in Hongkong ansässigen Vertriebsprofis die Provinz Guangdong – eine Region mit vielen Herstellern elastischer Textilien. Die Wirkereiunternehmen beliefern und vertreiben vor allem lokale und im chinesischen Markt etablierte Marken wie Xiang Da Da, Lin Xi Meng, Xing Fu Hu Li, Jin Wie und Qing Qing Ku. Sie profitieren von unkomplizierten Online-Marketing- und Vertriebsplattformen wie WeChat und Webshops, vor allem aber von einer hocheffizienten Fertigung.

Fertigung mit hohem Output und in wenigen Schritten

Die HKS 2-SE arbeitet bei der Fertigung der Wäschestoffe für den One-Piece Bra mit einer Maschinenteilung von E 36. Der Hochleistungs-Kettenwirkautomat ist auf die Herstellung elastischer Wirkartikel spezialisiert und überzeugt hierbei durch eine außergewöhnlich hohe Produktivität und Warenqualität. Durch die Low Energy Option LEO® sammelt die HKS 2-SE zudem in puncto Betriebskosten und Umweltschutz Pluspunkte: Gezielte konstruktive Veränderungen machen eine Senkung des Energieverbrauchs um bis zu 13 % möglich.

Die mit höchster Effizienz und Güte gefertigte Glattware wird in nur wenigen Schritten zu einem kompletten BH verarbeitet: Das gesamte Wäscheteil wird mit Cups und Flügeln in einem Stück zugeschnitten, mit einer oder mehreren Lagen kombiniert, der Verbund laminiert sowie Träger und Verschlüsse angebracht – und schon ist er fertig, der BH mit der günstigen Herstellung und dem hohen Tragekomfort. Durch das Trennschweißverfahren lassen sich saubere Warenkanten einfach erzeugen, ganz ohne Säumen. Der Mehrlagenaufbau sorgt zudem für Flexibilität. So können unkompliziert Schaumstoffeinlagen für Push-up-Effekte integriert und Designs mit verschiedenfarbigen Innen- und Außenteilen umgesetzt werden. Die Vielfalt und Effizienz bei der Fertigung machen kurze Lieferzeiten möglich. So kann schnell auf kurzfristige Modetrends reagiert werden.

Zurück zur Übersicht